Kurzzeitpflege (SGB XI §42)

Eine vorübergehende Pflege in einer stationären Einrichtung (Pflegeheim) wird als Kurzzeitpflege bezeichnet. Die Pflegeversicherung übernimmt für bis zu vier Wochen pro Jahr einen Teil der Kosten für die Kurzzeitpflege, wenn die Pflege zuhause nicht erbracht werden kann (z.B. bei Urlaub des pflegenden Angehörigen) oder im Anschluss an eine stationäre Behandlung. Kurzzeitpflege bezeichnet also die vorübergehende Versorgung der zu pflegenden Person in einem Pflegeheim.

 

Es besteht Anspruch auf Übernahme der Kosten für die Kurzzeitpflege in Höhe von 1.550 €, allerdings werden nur die Kosten für Pflege, medizinische Pflege und soziale Betreuung von der Pflegeversicherung übernommen. Die Unterkunfts- und Behandlungskosten in dem Pflegeheim werden nicht von der Pflegeversicherung abgedeckt. Der Anspruch auf Leistung für Kurzzeitpflege besteht unabhängig von der aktuellen Pflegestufe.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pflegedienst Vergissmeinnicht